Unsere Geschichte

Im Februar 2016 ging ich in ein Café und wollte nur einen Tee trinken um mich aufzuwärmen.

Das Café war gut besetzt so dass ich bei einem Tisch fragte ob noch ein Stuhl frei ist, ich setzte mich zu einem Herren und wir kamen ins Gespräch. Er erzählte mir von seiner Frau, die vor 4 Monaten verstorben ist, nach 45 Jahren. Alles haben sie zusammen aufgebaut: geheiratet in jungen Jahren, ein Haus gebaut und mit der Zeit hat er sich selbstständig gemacht immer mit seiner Frau im Rücken. Zwei Kinder kamen zur Welt und sie lebten gut. Auf einmal wurde der Herr nachdenklich und sagte er wolle mich nicht aufhalten mit seinen Geschichten. Ich versicherte ihm dass der Tee noch sehr heiss ist und ich Zeit habe. Erstaunt sah er mich an und bedankte sich für die Zeit die ich ihm schenkte als fremde Person.

Traurig erzählte der Herr weiter.

Nach dem Tod von seiner Frau sei alles anders. Nicht dass er seine Frau verloren hat, nein es ist ein Streit um ihr Erbe ausgebrochen, ein Kind besteht auf seinen Anteil.

Ich fragte ihn, ob sie kein Schreiben aufgesetzt haben, dass die Kinder erst erben wenn der zweite Elternteil verstorben ist. Nein, seine Frau und er haben sich nie darum gekümmert und jetzt ist es zu spät. Hätte er gewusst was auf ihn zukommt hätten sie sich darum gekümmert was mit dem Nachlass passiert. Jetzt ist es zu Spät und er trage die Konsequenzen für dass das sie sich nie informierten, was denn auf sie zukommt wenn einer stirbt.

 

Dieses Gespräch war der Grundstein für mich mit meinem Geschäftspartner zusammen die SILENTIAS GmbH zu gründen.

 

Wir sind überzeugt das Klarheit zu Lebzeiten, Ruhe und Frieden in die Trauerzeit bringt.